Firmenprofil
 

Prävention heißt, etwas zu tun, um nichts zu bekommen !
Der Arzt spricht Ihnen auf Grund bestehender Risikofaktoren eine Bewegungsempfehlung aus.
Risikofaktoren sind Handlungsweisen, Umwelteinflüsse oder körperliche Merkmale die negativ auf unsere Gesundheit wirken.
Zum Beispiel, leichter Bluthochdruck, Übergewicht, Rauchen, Diabetes mellitus, Rückenbeschwerden, muskuläre Dysbalancen, leichte Osteoporose, Fettstoffwechselstörungen, Stress, Bewegungsmangel u.s.w.

Nun die Frage:

Würden Sie vor oder nach einer Verschlechterung Ihres Gesundheitszustandes, dieser Empfehlung nachkommen?


Wir möchten nicht nur älter werden, sondern gesund und aktiv älter werden.
Rund 90 Prozent der Bevölkerung kennen den stechenden, ziehenden, drückenden oder dumpfen Rückenschmerz.
Doch Ruhe bewahren gilt nicht mehr ! Die Wirbelsäule braucht Bewegung, um richtig zu funktionieren.
Im Durchschnitt gehen wir 500 Schritte am Tag, gut das Zehnfache wäre nötig, um den Bewegungsapparat fit zu halten. Die innere Stütze, die dafür sorgt, dass wir aufrecht gehen, sitzen, stehen, uns drehen und wenden können, ist ein ausgeklügeltes Wunderwerk: 33 Wirbel, 133 Gelenke, 23 Bandscheiben, 224 Bänder und 143 Muskeln tragen den Kopf, stützen den Oberkörper und bringen uns in Bewegung.

„Bete nicht um leichtere Lasten, sondern um einen starken Rücken“
(Teresa von Avila 1515-1582, Kirchenlehrerin und Heilige)